Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

News am Institut für Katholische Theologie 

OPIuM-Anmeldezeitraum

15.05.2017 - 15.06.2017

 

 

Seminar 3.579 "Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt"  - Magdalena Mund:

Die Sitzung vom 20.05. wird vorverlegt auf Samstag, den 13.05. (8-18 Uhr). Die Veranstaltung findet im Raum 15/128 statt.

 

 

InselZeit

Urlauberseelsorge auf Baltrum

Neugierig? Nähere Informationen finden Sie hier und hier

 

 

_________________________________________________________________

Tagung und Exkursion

"Die Zeit der Reformation aus anderem Blickwinkel. Eine lateinamerikanisch-ökumenische Perspektive"

Mittwoch, 28. Juni bis Sonntag, 2. Juli 2017 (Magdeburg)

Die Exkursion vom 28. bis 30. Juni führt zu den Gedenkstätten der Reformation in Eisleben, Helfta und Magdeburg und umfasst Besuche des Geburtshauses und Sterbehauses Luthers, verschiedener Kirchen des 15. und 16.  Jahrhunderts und des Zisterzienserinnenklosters Helfta.

Die Tagung (30. Juni bis 2. Juli) blickt in internationaler und ökumenischer Perspektiveauf das Reformationsgedenken.

Tagung und Exkursion sind verpflichtender Bestandteil des Seminars "1517-2017: Reformation in interkonfessioneller und weltkirchlicher Perspektive".

Die Kosten für die Eigenbeteiligung pro Person betragen 100€.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 19. April 2017 bei Prof. Dr. Margit Eckholt oder Farina Dierker.

Weitere Informationen erteilt auch wiss. Mitarbeiterin Farina Dierker.

Den Flyer finden Sie hier.

 

 

© Universität Osnabrück

Ökumenischer Hochschulgottesdienst Osnabrück: SS 2017 Lust

Kanzelrede: Prof. Dr. Wolfgang Weig Institut für Psychologie Universität Osnabrück So 23.04., 18:00 Uhr, Katharinenkirche

Kanzelrede: Prof. Dr. Elmar Kos Institut für Katholische Theologie Universität Osnabrück So 21.05., 18:00 Uhr, Katharinenkirche

Kanzelrede: Prof. Dr. Margit Eckholt Institut für Katholische Theologie Universität Osnabrück So 18.06., 18:00 Uhr, Katharinenkirche

Musik: Studierende von Universität und Hochschule

Im Anschluss an die Gottesdienste Begegnung und Gespräch bei Brot und Wein.

 

 

 

 

"Kathedralstadt und Bistum Osnabrück" - 12. Kolloquium des Arbeitskreises Stadt- und Regionalgeschichte

Das Kolloquium "Kathedralstadt und Bistum Osnabrück. Von den Anfängen bis zur Reformation" findet statt am Freitag, 7. April von 9:00 Uhr bis 16:45 Uhr im Osnabrücker Rathaus.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

"Der Papst ändert keine einzige Lehre, und doch ändert er alles."
Aufbrüche unter Papst Franziskus

Ringvorlesung im Sommersemester 2017: Universität Vechta - Kirche am Campus - Dienstag 18-19:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Prüfungsangelegenheiten

Bei Fragen rund um das Thema Prüfungsangelegenheiten ist es erforderlich, einen aktuellen OPIuM-Auszug
vorzulegen.
1. Bei Anfragen per Mail als Anhang beigefügt.
2. In der Sprechstunde von Frau Prof. Dr. Blasberg-Kuhnke -Prüfungsausschussvorsitzende-
    oder von Frau Hannah Siefer -Studienberatung- in ausgedruckter Form.

 

 

Klarstellung zu den Anforderungen "Latein für Theologiestudierende" und Sprachanforderungen für Lehramt am Gymnasium (hier: Neuregelung Oktober 2015)

Wir unterscheiden "fachbezogene Grundkenntnisse" und "fachbezogene Kenntnisse". 1) fachbezogene Grundkenntnisse in Latein (Grundschulen, berufliche Schulen) umfassen den Kurs "Latein für Theologen I" - also einen Kurs über ein Semester á 4 SWS (jeweils nur im WS angeboten) 2) fachbezogene Kenntnisse in Latein (Haupt- und Realschulen; Gymnasien) umfassen die Kurse "Latein für Theologen I" sowie "Latein für Theologen II" - also ein Kurs über zwei Semester á 4 SWS. Wer bereits auf der Schule mindestens ein Jahr Latein gelernt hat, erfüllt die Anforderungen "fachbezogene Grundkenntnisse"; wer mindestens 2 Jahre Latein gelernt hat, kann sich "fachbezogene Kenntnisse" bescheinigen lassen. Die Gleichwertigkeitsfeststellung erhalten Sie nach Vorlage der Schulzeugnisse in der Sprechstunde von Prof. Steins. 3) Für das Lehramt am Gymnasium werden zusätzlich fachbezogene Kenntnisse in Hebräisch oder Griechisch gefordert – also ein Kurs über zwei Semester á 4 SWS („Hebräisch bzw. Griechisch für Theologen I und II“) nach Wahl. Die Regelungen gelten, die Prüfungsordnungen müssen noch entsprechend angepasst werden.