Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

"Creation - transformation - theology"

Internationaler Kongress der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie 2021

Vom 25. bis 28. August 2021 tagte die Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie (ESCT) an der Universität Osnabrück. Rund 180 Theologinnen und Theologen aus ganz Europa hatten sich mit dem Thema "Creation - Transformation - Theology" beschäftigt. Auf der Tagung wurden die in den verschiedenen theologischen Disziplinen erarbeiteten Perspektiven zu einer neuen, innovativen und praxisrelevanten Schöpfungstheologie und Ethik der Nachhaltigkeit zusammengeführt. In diesem Sinne wurde ein Beitrag zur "`Transformation` der katholischen Theologie in einer globalen Perspektive - im Sinne einer performativen und befreienden Theologie - geleistet", so Prof. Dr. Margit Eckholt, die Organisatorin der Tagung.

Zum ersten Mal seit über fünfundzwanzig Jahren hat die europäische Gesellschaft wieder in Deutschland getagt. Am Ende der Mitgliederversammlung der Europäischen Gesellschaft für katholische Theologie am Samstag, den 28. August, hat Prof. Dr. Milos Lichner (Bratislava/Slowakei) das Präsidentenamt an Frau Professorin Eckholt übergeben. Als Vize-Präsident wurde der ungarische Theologe und Ethiker Prof. Dr. Gusztáv Kovács (Pécs) gewählt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Margit Eckholt, Universität Osnabrück
Professur für Dogmatik und Fundamentaltheologie,
Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie
Schloßstr. 4, 49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4286 / 4198
E-Mail: margit.eckholt@uni-osnabrueck.de

 

 

 

 

___________________________________________________________________

Klarstellung zu den Anforderungen "Latein für Theologiestudierende" und Sprachanforderungen für Lehramt am Gymnasium

Wir unterscheiden "fachbezogene Grundkenntnisse" und "fachbezogene Kenntnisse".

1) fachbezogene Grundkenntnisse in Latein (Grundschulen, berufliche Schulen) umfassen den Kurs "Latein für Theologen I" - also einen Kurs über ein Semester á 4 SWS (jeweils nur im WS angeboten)

2) fachbezogene Kenntnisse in Latein (Haupt- und Realschulen, Gymnasien) umfassen die Kurse "Latein für Theologen I" sowie "Latein für Theologen II" - also ein Kurs über zwei Semester á 4 SWS. Wer bereits auf der Schule mindestens ein Jahr Latein gelernt hat, erfüllt die Anforderungen "fachbezogene Grundkenntnisse"; wer mindestens 2 Jahre Latein gelernt hat, kann sich "fachbezogene Kenntnisse" bescheinigen lassen. Die Gleichwertigkeitsfeststellung erhalten Sie nach Vorlage der Schulzeugnisse in der Sprechstunde von Prof. Steins.

3) Für das Lehramt am Gymnasium werden zusätzlich fachbezogene Kenntnisse in Hebräisch oder Griechisch gefordert – also ein Kurs über zwei Semester á 4 SWS („Hebräisch bzw. Griechisch für Theologen I und II“) nach Wahl.

Haben Sie Fragen darüber hinaus, wenden Sie sich bitte in seiner Sprechstunde an Prof. Dr. Georg Steins. 

__________________________________________________________________________________________

 

Studierende finden Antworten auf die aktuell
wichtigsten Fragen zum Umgang mit Prüfungsangelegenheiten
auf der Homepage des FB 3